Menü Schließen

20. Dezember 2021: Stadtrat Deggendorf beschließt Rahmen-Klimaschutzkonzept und Klimaneutralität bis 2035

Die letzte Stadtratssitzung vor Weihnachten 2021 bedeutete einen ersten großen Erfolg für unsere Aktionsgruppe und den Klimaschutz!

Das „Rahmenklimaschutzkonzept – Vision Deggendorf 2035“ wurde vom Stadtrat Deggendorf beschlossen; dieses Konzept war durch die TH Deggendorf im Auftrag der Stadt erarbeitet worden.

Die Verwaltung wurde zugleich beauftragt, die Umsetzung der im Rahmenklimaschutzkonzept enthaltenen Maßnahmen vorzubereiten. Hierzu wird eine Personalstelle für eine/n Klimaschutzmanager/in neu eingerichtet.

Durch diesen Manager soll das Konzept außerdem fortgeschrieben werden. Hierbei soll

  • eine Treibhausgasbilanzierung für die Stadt Deggendorf,
  • zielkonforme Handlungsstrategien sowie
  • das Ziel der Klimaneutralität bis zum Jahr 2035

ergänzt werden.

Mit der Erstellung einer Anfangsbilanz und der Hinterlegung des Rahmenklimaschutzkonzeptes mit konkreten Zahlen zur Klimawirksamkeit der einzelnen Maßnahmen sowie vor allem der Ergänzung des „Klimaneutralitätsziels 2035“ kommt der Stadtrat dem Anliegen des Bürgerbegehrens sehr weit entgegen. Im Rahmen-Klimaschutzkonzept war bisher eine derartige Zielvorgabe noch nicht enthalten.

Wir freuen uns sehr über diesen Beschluss

Wir wollen zu Beginn des Jahres entscheiden, wie es mit dem Begehren für die Stadt weitergeht; in jedem Fall wird das Begehren für den Landkreis weitergeführt, evtl. starten wir Begehren für andere Städte und Gemeinden im Landkreis.

Aber auch für den Klimaschutz in der Stadt Deggendorf bleibt natürlich noch viel zu tun: die Fortschreibung des Klimaschutzplans in der vom Stadtrat beschlossenen Richtung ist ein wichtiger weiterer Schritt. Folgen muss aber natürlich dann auch noch die Umsetzung auf allen Ebenen und durch alle Akteure. „Klimaneutralität“ ist eine große, anspruchsvolle, aber auch dringend notwendige Aufgabe für die Stadtgemeinschaft, zu der wir gerne weiter diejenigen Beiträge leisten wollen, die uns möglich sind.

Wir hoffen in diesem Sinne, dass die Stelle des/der Klimaschutzmanager/in bald besetzt werden kann. In Zusammenarbeit von Verwaltung, Unternehmen sowie von Bürgerinnen und Bürgern muss es in den nächsten Jahren darum gehen, Energieverbrauch und Emissionen etwa im Bereich der Wärmeversorgung, im Verkehr, in der Produktion oder beim Bau zu vermeiden und die Energieerzeugung auf regenerative, CO2-neutrale Quellen umzustellen.

… und wir sagen Dankeschön!

Nicht zuletzt wollen wir uns aber auch herzlich bei Allen bedanken, die zu diesem tollen Erfolg am Jahresende 2021 beigetragen haben:

… für jede Unterschrift und noch mehr für jede volle Unterschriftenliste;
… an jeden Helfenden, z.B. an den Info-Ständen;
… für Spendengelder, ohne die vieles nicht möglich wäre;
… für viele gute Gespräche;
… für das Auflegen von Unterschriftenmappen;
… für die gute Zusammenarbeit mit Organisationen und Parteien
… und für die großartige Unterstützung der Presse und Medien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.