Menü Schließen

Online-Vortrag „Balkonkraftwerke“ ein voller Erfolg

Mit den über 70 Teilnehmenden zeigten sich die Veranstalter, die katholische Erwachsenenbildung, der Klimaentscheid Deggendorf sowie die Landvolkshochschule Niederalteich und das Bistum Passau, durchweg zufrieden. „Hier merkt man, welches Potenzial darin steckt, diese Ideen unter die Leute zu bringen und welch große Handlungsbereitschaft da schlummert,“ stellt Brigitte Eichinger, Geschäftsführerin der Katholischen Erwachsenenbildung, erfreut fest.

Nach der Vorstellung des Aktionsbündnis Klimaentscheid Deggendorf einschließlich einer Einführung in den Klimawandel und einer breiten Sammlung von bereits erlebbaren Folgen in der Region startete Referent Andreas Weischer seinen mit Spannung erwarteten Vortrag.

Für alle die nicht dabei sein konnten: Balkonkraftwerke sind einzelne Solarmodule mit Wechselrichter, die in jedem Haushalt ihren Platz finden können, zum Beispiel auf dem Balkon oder im Garten. Der produzierte Strom wird durch das simple Einstecken in die Steckdose ins Hausnetz eingespeist und unmittelbar für den eigenen Bedarf genutzt. Die aktuelle Leistungsgrenze für Balkonkraftwerke liegt bei 600W Einspeiseleistung. Die Vorteile dabei sind, dass jeder sie selbst installieren kann (1-2 Stunden Aufbauzeit) und die Bürokratie auf ein Minimum begrenzt ist, da nur eine einmalige Information des Netzbetreibers erforderlich ist. Auf die Frage von Georg Kestel nach Bau- und sonstigen Genehmigungen wurde klargestellt, dass bei den kleinen Balkonkraftwerken in der Regel gar keine nötig ist.

Dazu kommen die finanziellen Vorteile, z.B. beim Vergleich von 680 Euro Komplettanschaffungspreis mit der Stromersparnis in 20 Jahren von 2000-3600 Euro. Noch deutlicher wird die Rentabilität, wenn man Preise für Ökostrom ansetzt und steigende Strompreise annimmt, sowie die Klimaschutzeffekte mit in Betracht zieht: Ein Balkonkraftwerk von 600 Watt spart etwa 420 kg CO2/Jahr, was 1512 Euro Klimafolgeschäden entspricht. Laut Referent Andreas Weischer, unter anderem aktiv bei den Parents For Future Emsdetten und seit Jahren im Bereich der Solarenergie aktiv, sind diese Kleinanlagen aber letztlich nur der „Gruß aus der Küche“, der Appetit auf mehr machen soll.

„Jeder Hausbesitzer sollte eine PV-Anlage auf dem Dach haben,“ stellte er am Ende noch einmal klar. Das eigene Balkonkraftwerk bietet dabei einen guten Einstieg in die Materie.

Zu dessen Umsetzung bietet der Vortrag von Andreas Weischer eine perfekte Anleitung, da er sehr fundiert auf jeden einzelnen Anschaffungsschritt eingeht und mit seiner jahrzehntelangen Praxiserfahrung jede Frage genau beantworten kann. Tatsächlich gab es zum Ende des Vortrags schon die erste Rückmeldung: „Bestellung geht morgen raus.“

Auf Anfrage bei Klimaentscheid oder der Katholischen Erwachsenenbildung werden sowohl der Vortrag als auch die vielfältigen Zusatzmaterialien des Referenten gerne an Interessierte weitergegeben. Dazu können Sie sich per Mail entweder an brigitte.eichinger@bistum-passau.de oder klimaentscheid@degnet.de wenden.

Unter diesen Email-Adressen kann auch die Anmeldung zum nächsten Vortrag am Dienstag, den 22.02.2022 erfolgen. Beginn ist wie immer um 19:00 Uhr mit der Vorstellung des Klimaentscheids, dann geht es um 19:30 Uhr los mit „Windenergie“ von Referent Martin Geilhufe, dem Landesbeauftragten des BUND Naturschutz in Bayern e. V. Anschließend ist wieder Zeit für Diskussion und Fragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.